HÜFTSTEAK

Das HÜFTSTEAK wird aus dem zartesten Teil des Hüferscherzels geschnitten, also dem besten Stück des Rinderschlögels. Dieses feinfaserige Steak steht richtig zubereitet dem Filet in seiner Struktur nur wenig nach, ist ebenso mager, aber deutlich intensiver im Fleischaroma. Und natürlich auch wesentlich preiswerter. Voraussetzung sind allerdings eine sehr gute Fleischqualität sowie eine ausreichende Reifung.

Hüft-SteakØ 300g

Zubereitung

Das magere Hüftsteak ist besonders empfindlich gegen Übergarung. Seine feinen Fasern haben eine geringe natürliche Safthaltefähigkeit und werden jenseits der 58 °C Kerntemperatur schlagartig grau und fade im Geschmack. Umgekehrt aber ist ein schnell und kräftig gegrilltes oder gebratenes Hüftsteak erstklassiger Qualität in der Garstufe  „rare“ oder „medium rare“ nur schwer zu schlagen. In der Pfanne verträgt dieses Steak aufgrund seiner Fettarmut übrigens eine gehörige Portion Butter.