Die Kriterien im Detail

Die endgültige Selektion der Schlachtkörper, die als „CULT BEEF Selektion“ in Frage kommen, ist letztendlich dem geschulten Auge der Experten der Rinderbörse vorbehalten, die jedes einzelne Rind für dieses Programm auswählen. Basis für diese Wahl sind aber in jedem Fall folgende Parameter: Ein Maximal-Alter der Kalbinnen von 22 Monaten, ein  Gewicht von max. 360 kg, die Herkunft aus AMA Gütesiegelbetrieben – und die Fettklassen 3 bis 4. Denn nur eine überdurchschnittliche, intramuskuläre Fettmarmorierung gewährleistet Topqualitäten. Ein wichtiges Thema ist natürlich auch die Reifung, die für die Marke CULT BEEF mindestens 14 Tage dauert. 

Die Produktpalette

Sämtliche Cultbeef-Kriterien gelten auch für Siedefleisch-Teilstücke, die ja qualitativ ebenfalls davon profitieren. Und zwar so sehr, dass nicht nur die Klassiker vom „Lungenbraten“ bis zum „Hüferscherzel“, sondern auch sonst weniger edle Teile wie „Flache Nuss“, „Nussrose“, „Schale“ und „Tafelspitz“ zum Steak fürs Kurzbraten geadelt werden. Unter dem Strich ergibt das eine sehr attraktive Kalkulation für den Wareneinsatz.